denlenfrit

Jim Clark Revival 2017

Historischer Motorsport am Hockenheimring:
Es ist mittlerweile eine schöne Tradition, dass die Rennsaison auf dem Hockenheimring mit demBosch Hockenheim Historic – Jim Clark Revival eröffnet wird. In Erinnerung an den zweifachen Formel 1-Weltmeister Jim Clark, der am 7. April 1968 bei einem Formel 2-Rennen auf dieser Rennstrecke tödlich verunglückt ist.
So begeisterten auch in diesem Jahr hochwertige, historische Rennserien die zahlreichen Zuschauer und Motorsportfans auf den Tribünen und im offenen Fahrerlager.

asf 004
asf 003
asf 010
asf 009
asf 005
asf 001
asf 008
asf 011
asf 012
asf 002

Einer der Höhepunkte waren die hubraumgewaltigen CanAm-Boliden aus den frühen 70er-Jahren, wie Porsche 917, McLaren M8, Lola T70 oder auch ein Chevron B19, die von V8 oder Zwölfzylindermotoren mit bis zu 1000 PS befeuert wurden. Auch heute noch sorgen diese Rennmonster bei den Fans für eine Gänsehaut, wenn ihr brachialer Sound die Rennstrecke zum beben bringt. Die Liebhaber der italienischen Traditionsmarke Alfa Romeo kamen bei der Rennserie Scuderia Alfa Classico auf ihre Kosten, für die Fans gab es im Fahrerlager Gelegenheit Autogramme von den früheren Rennfahrern Jochen Mass, Christian Danner, Dieter Braun oder der einzigen Frau, die je ein DTM-Rennen gewonnen hat, nämlich Ellen Lohr, zu sammeln. Besonders umlagert war auch in diesem Jahr die umfangreiche Sammlung von Jim Clark-Erinnerungsstücken des Schweizers Jürg Mallepell, er zeigte einzigartige Raritäten aus dem Rennfahrerleben des zweifachen Formel 1-Weltmeisters Jim Clark.

In der Monoposto-Serie FIA Lurani Trophy rangen filigrane Rennwagen wie Lotus, Cooper oder Brabham um die Punkte, schließlich konnte sich der Lotus-Pilot und Vorjahressieger Manfredo Rossi di Montelera in die Siegerliste eintragen. Das Rahmenprogramm auf dem überdachten Boxendach kam bei den fast 20 000 Zuschauern besonders gut an, dort sorgten ein historischer Jahrmarkt und kulinarische Leckerbissen für Abwechslung, Unterhaltung und Kurzweil, schließlich waren viele Familien vor Ort. Auch Michael Schumachers Weltmeister Fahrzeug aus dem Jahre 1994, den Benetton-Ford gab es zu sehen, ebenso wie Bernd Schneiders AMG-Mercedes CLK 55 von 2001. Zum 85-jährigen Jubiläum des Hockenheimrings konnte diese Veranstaltung die in sie gesetzten Erwartungen im vollen Umfang erfüllen und entfachte bereits jetzt schon die Vorfreude auf das Rennen im nächsten Jahr.
(Copy rights Bericht und Fotos: Andreas Stier)

Dienstag, 09. Mai 2017
Jürgen Feye-Hohmann
Andreas Stier
Partex Global GmbH
Hier erfahren Sie mehr über Classicindex und die Denke der Leute die hinter diesem Projekt stehen.
Unser Impressum
Von Luft und Liebe kann keiner leben auch wenn die Dichter das so verkündeten. Aber unsere Gebühren sind sehr klein im Anbetracht der Leistung.
Sie können uns auch mit einer Banner-Werbung unterstützen. Wie das geht erfahren Sie hier.