denlenfrit

IMG 0013Beim Besuch eines Oldtimertreffens bei dem Karosseriebauer „Klinke", haben wir uns natürlich auch die Werkstatt des Rostschutz-Spezialisten „Alltimerservice" angesehen, die im gleichen Hause ist. Eigentlich ging es uns um das Säubern des Motorraumes durch Eistrahlen. Nach vielen Kilometern war alles so verschmutzt, dass man niemanden den Blick unter die Haube erlauben konnte. Eistrahlen ist gegenüber Kaltreiniger und Wasser die deutlich bessere Methode. Selbst mit Schmutz vollgesogene Ölspuren werden eingefroren und sehr schonend weggeblasen. Der Motorraum ist danach blitzsauber und trotzdem dringt keine Feuchtigkeit in das elektrische System ein.

IMG 0007 Porsche-kompl. IMG 0009

Auf der Hebebühne stand gerade ein Porsche 356, bei dem die Bodengruppe durch Eistrahlen bis auf das originale Blech gereinigt worden war. Bei dem Reimport aus Californien war der Unterboden beeindrucken gut erhalten oder richtiger, er war wie neu. Keine Spur von Rost und vor allem auch keine Spuren von der Strahlarbeit.
Sehr interessant waren aber auch die Spuren im Blech, die zeigten wie schwäbische Autobauer damals gearbeitet haben. Nicht alles war früher besser. Sehen sie die Spuren auf den Fotos, die nicht wirklich an Feinwerktechnik erinnern.

IMG 0041Hellhörig oder besser hellsichtig wurde ich, als ich neben einer Dose mit Mike Sanders Rostschutzmittel eine Dose mit Mike Sanders Silikon-DOT5 – Bremsflüssigkeit sah. Offensichtlich geht die Firma „Alltimerservice" nicht nur Rostprobleme an. Auch Oldtimerservice für fast alle Marken wird hier groß geschrieben.

Die Anforderungen für Bremsflüssigkeiten werden von der amerikanischen Transportbehörde DOT (Department Of Transportation) oder von der Society of Automotive Engineers (SAE)  in den bekannten Klassen DOT bzw. SAE nach amerikanischen Sicherheitsstandarts festgelegt.

IMG 0073DOT 5 Silikon Bremsflüssigkeit verwende ich seit langem für meinen Oldtimer, denn sie hat  gegenüber den herkömmlichen Glykol-Flüssigkeiten einen entscheidenden Vorteil. Während DOT3 und DOT4 Bremsflüssigkeiten alle zwei bzw. 3 Jahre gewechselt werden sollte, muss Silikon-Bremsflüssigkeit nie gewechselt werden. Die "normalen" Bremsflüssigkeiten sind ist hygroskopisch. DOT5 nicht, es nimmt also kein Wasser auf. Durch Bremsschläuche Staub- und Dicht-Manchetten können kleine Mengen Wasser eindringen. Wenn sich diese beim Bremsen stark erwärmen, bilden sich Dampfblasen. Flüssigkeiten sind nicht komprimierbar. Dampf hingegen lässt dich zusammendrücken, was unter Umständen sogar zum Bremsausfall führen kann. Bei DIMG 0047OT5 ist dieses Risiko ausgeschlossen. Es hat einen höheren Siedepunkt ( ca. 260° C ) als die meisten herkömmlichen Bremsflüssigkeiten (DOT 3 und DOT 4). Der Siedepunkt verringert sich auch nicht, da Silikonbremsflüssigkeit Wie gesagt kein Wasser aufnimmt. Außerdem tritt ein weiteres Problem nicht mehr auf. Weil der Kontakt mit Wasser auch nach langer Standzeit, zum Beispieil in der Winterpause, nicht mehr auftritt, rosten Bremskolben auch nicht mehr fest. Das ist auch der Grund, warum die Amerikanische Armee diese Bremsflüssigkeit bei eingemotteten Fahrzeugen verwendet. Oder richtiger, DOT 5 gibt es nur, weil die Amerikaner für diese Anwendung entwickelt hatten.

IMG 0052Da Gummiteile nach langer Nutzungsdauer mit Wasser getränkt sein können, ist es sinnvoll die Bremsschläuche und Manschetten zu erneuern. Dichtungen in neueren Bremszylindern sind in der Regel aus Kunststoffen die kein Wasser aufnehmen. Dennoch wird empfohlen ältere Bremszylinder gegen Neuteile zu ersetzen. Der Wechsel von Glykol auf Silikon ist einfach. Wenn zum Entfernen und zum Auffüllen / Entlüften nur das Bremspedal bzw. der Hauptbremszylinder genutzt wird, ist zu beachten, dass das Pedal nicht zu weit durchgetreten wird. DieIMG 0062 Dichtung könnte dabei beschädigt werden. Ideal ist hier natürlich ein Profi-Gerät, das mittels Pressluft einen Unterdruck erzeugt und so die alte Flüssigkeit, sowie die neue, mit Luft durchsetze, aus dem Bremssystem saugt.

Eine sehr praktische Alternative bietet aber auch das Rostschutzdepot an. IMG 0068Die „Bremsentlüftungshilfe" besteht aus einem Bremsflüssigkeitsbehälter, der mit einem Schlauch und einem Schraubdeckel, der zum Vorratsbehälter des Fahrzeuges verbunden wird. Mittels Druckluft wird hiermit die Flüssigkeit in das System gedrückt. Funktionierte ebenfalls sehr gut. Der Wechsel ist sehr einfach.
Ein weiterer uns bekannter DOT5 - Anbieter ist das Korrosionsschutz-Depot.

IMG 0070Bei Scheibenbremsanlagen ist der Aufwand gegenüber Trommelbremsen etwas aufwändiger. Hier empfiehlt es sich sie Bremssättel zu demontieren, um die alte Flüssigkeit sicher zu entfernen. Die Säätel können im ausgebautem Zustand mit DOT5 vorgefüllt werden. Fertig entlüftet wird dann ganz normal mit zusammengebauter Anlage.

Wichtig ist noch der Hinweis, dass man bei ABS-Systemen DOT5 nicht verwendet werden sollte. Hintergrund soll bei den sehr kurzen Stotter-Impulse liegen. Dabei ist es bei dieser Flüssigkeit unter Umständen möglich und die langen Molekülketten abgeschnitten werden und das sich die Flüssigkeit dadurch in ihren Eigenschaften verändert.
Bei einigen Fahrzeugen ist eine Bremsflüssigkeit auf Mineralölbasis vorgeschrieben (Citroen, Rolls Royce). Hier darf DOT5 nicht verwendet werden!

{xtypo_info}Eine Produktinformation der Firma SANDERs finden Sie hier zum Download!pdfSanders-DOT5.pdf{/xtypo_info}
{xtypo_info}Entlüftungsgeräte und Hilfsmittel finden Sie hier!{/xtypo_info}

Partex Global GmbH
Hier erfahren Sie mehr über Classicindex und die Denke der Leute die hinter diesem Projekt stehen.
Unser Impressum
Datenschutzerklärung
Von Luft und Liebe kann keiner leben auch wenn die Dichter das so verkündeten. Aber unsere Gebühren sind sehr klein im Anbetracht der Leistung.
Sie können uns auch mit einer Banner-Werbung unterstützen. Wie das geht erfahren Sie hier.